Wappen

der Stadt Heilbronn

Stadtgarde   Heilbronn

v.L.n.r. Gaby Fischer H.Fischer

OB der Stadt HN Harry Mergel

Verleihung der Landesehrennadel

       von Baden Württemberg

- Vereinsgeschichte des MZ "Götz v. Berlichingen" 1959 e.V.

50.Jubiläum 2009 des Musikzuges
50.Jubiläum 2009 des Musikzuges

Im Jahre 1959 erfolgte die Gründung des Musikzuges unter dem Namen Fanfarenkorps „Götz von Berlichingen“ Heilbronn unter Leitung von Siegfried Kronmüller. Im Jahre 1960 wurde Else Schnepf aus Böckingen als erster Vorstand gewählt und als Stabführer übernahm Erwin Edelmann das Fanfarencorps.

1961 / 1962 übernahm Helmut Hörnstein das Fanfarenkorps als Stabführer.Ab 1963 bis 1965 spielte man unter dem Namen „Fanfarenzug Kleingärtnerverein-Böckingen“, 1965 schloss man sich dem Hohenloher Verein an, wodurch der Fanfarenzug nun seine erste Standarte / Fahnentuch erhielt.

Man nannte sich nun Fanfarenzug des Hohenloher Vereins e.V.

 

Am 27.02.1969 trennte sich ein Teil vom Fanfarenzug des Hohenloher Vereins, wodurch 1970 eine neue Uniform in den Farben blau mit roten Kragenspiegeln eingeführt und dabei auf Ventilfanfaren umgestellt wurde.

Stabführer war Eberhard Fischer.

 

1975 erfolgte eine 16tägige USA-Reise zur Steubenparade nach New York mit Konzerten in Connecticut und Maryland/Washington. Bei einem Auftritt in Clark/New Jersey wurde der Fanfarenzug spontan zu Ehrenbürgern erklärt. Der Fanfarenzug wurde dabei von den „Fidelen Buam“ aus Berlichingen unter der Leitung von Siggi Hipfl musikalisch unterstützt. Als Repräsentanten begleiteten Dietrich Götz von Berlichingen sowie Elke Winkler als Käthchen von Heilbronn die Musikanten.

 

Im Jahre 1977 trennte man sich vom Hohenloher Verein, seither spielt man als eigenständiger Fanfarenzug unter dem Namen „Hohenloher Spielmanns- und Fanfarenzug Heilbronn-Böckingen“ in einer neuen lila Uniform mit einer neuen Standarte.

 

1979 erfolgte die zweite USA-Reise zur Steubenparade, mit Konzerten in Kanada/Niagarafälle sowie in Maryland/Washington. Bei dieser Reise war Gaby Koslowski als Käthchen von Heilbronn und die Kapelle aus Unterschüpf die Begleiter des Fanfarenzuges.

 

1982 kam die Idee von Eberhard Fischer auf, eine historische Uniform anzuschaffen, welche 1983 unter Beteiligung zahlreicher Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens als die „Stadtgarde Heilbronn“ eingeweiht wurde. Die Uniform ist eine originale Nachbildung um 1850, des 4. Württembergischen Infanterieregiments Nr. 122, das bis 1919 in Heilbronn stationiert war. Musikalisch spielte man nun auf Trompeten.

 

1987 folgte die dritte USA-Reise, als Stadtgarde spielte man in Kansas City, Salina und Topeka. Die Kapelle Sigri aus Meittingen / Bayern und Heike Strigel als Käthchen von Heilbronn begleitete dabei die Stadtgarde auf dieser erfolgreichen Reise.

 

Der Musikzug ist Mitglied in der Organisation Schwaben International.


Bei historischen Umzügen trat der Fanfarenzug schon oft als Laienspieler an die Öffentlichkeit, u.a. auch bei allen Heilbronner Neckar- und Stadtfesten. Außerdem kann man über Auftritte in Holland, Spanien, Italien, Schweiz, Spanien, Polen, Paris, Venedig, Solothurn, Beziers / Frankreich zurückblicken. Es wurden auch zahlreiche Auftritte im Unterland mit Erfolg bestritten z.B. auf Festen, Empfängen, Hochzeiten, Einweihungen, Jubiläumsveranstaltungen, Ausstellungen, Geburtstagen usw.

 

Seit 1959 ist der Fanfarenzug Mitglied im Landesverband der Spielmanns- und Fanfarenzüge Baden-Württemberg e.V., wo bei Wertungsspielen schon 1. und 2. Plätze  errungen wurden.

 

Der Musikzug ist Mitbegründer des Böckinger Rings.

 

Bis 1994 begleitete man musikalisch die Heilbronner Majoretten, unter Leitung von Frau Sigrid Lipp, bei gemeinsamen Auftritten.

 

Die fünfte Jahreszeit hat auch hier im Verein eine besondere Bedeutung. Man ist Mitglied im Landesverband der Württembergischen Karnevalsvereine e.V., und verleiht seit 1968 jedes Jahr selbstentworfene Faschingsorden. Auf musikalisch Auftritte in Düsseldorf, Bonn, Bad Hönningen, Karlsruhe, Stuttgart, Waiblingen, Murr, Kronau, Hirschhorn, Mannheim, sowie Hallen-Auftritte im Unterland kann der Fanfarenzug zurückblicken. Seit 1995 präsentiert sich der Zug in bunten Kostümen dem Publikum.

 

Der Musikzug bestreitet pro Jahr 30 – 40 Auftritte.

 

1998 wurde mit Blick auf das 40jährige Jubiläum beschlossen, den Verein in das Vereinsregister eintragen zu lassen. Da der Name „Hohenloher“ zum eintragen nicht möglich war, erinnerte man sich an den Ursprungsnamen Fanfarenkorps „Götz von Berlichingen“. Mit dem Einverständnis des Hauses von Berlichingen, diesen Namen tragen zu dürfen, wurde mit großer Mehrheit in der Hauptversammlung die Namensänderung beschlossen. Der Verein nennt sich nun:

 

Musikzug „Götz von Berlichingen“ 1959 e.V. Heilbronn - Böckingen

 

Die Ausbildung der Nachwuchsspieler erfolgt ehrenamtlich,

Instrumente und Uniformen werden vom Verein gestellt.

 

Zur Zeit besteht der Verein aus 30 aktive Musiker sowie 3 jugendliche Nachwuchsspieler und 32 passive Mitglieder

Der Verein hat sechs aktive Ehrenmitglieder.

Ehrenvorsitzender und Ehrentambour ist Eberhard Fischer

Stabführer und Ausbilder ist Horst Müller

1.Vorsitzender ist Holger Fischer